Bei der 4. Werftprobefahrt sollte das Aussetzen des Beibootes verprobt werden.

 Das öffnen der Heckklappe stellte eine kleine Herausforderung dar, da ich sowohl das öffnen über die Fernsteuerung als auch das manuelle Öffnen realisieren wollte.
Da ich die Mechanik des Öffnens über zwei Getriebemotoren realisiert habe musste ich jetzt eine Umpolung für die Drehrichtungsänderung realisieren. Dieses Habe ich mit Hilfe eines Fahrreglers umgesetzt. Über einen Schalter im Staukasten habe ich nun auch die Möglichkeit, die Heckklappe von Hand zu öffnen.

Auf der Probefahrt rutschte das Beiboot nach dem öffnen der Heckklappe wie erwartet einwandfrei heraus und konnte nun seine Runden um die Marwede drehen. Die Anlage war so programmiert, dass jetzt die Verena auf den Steuerknüppeln lag und die Marwede ruhig liegen blieb. Ich konnte nun wahlweise das eine oder das andere Boot fahren.
Das soll demnächst anderes realisiert werden, indem ich auf den linken Steuerknüppel die Marwede für vorfärts und rückwärts, sowie links und rechts, und auf den rechten Steuerknüppel die Verena. somit kann ich dann beide Schiffe gleichzeitig fahren.

Das wiederaufnehmen der Verena ging leider noch nicht, weil die Mechanik noch nicht fertig war. Ich konnte aber die auf die Heckklappe fahren, was durch den kraftvollen Brushlessmotor ohne Probleme gelang.


Auch die Löschanlage wurde ein weiteres Mal getestet, nachdem ich einige Optimierungen durchgeführt hatte.

Leider gibt es noch keine Befestigung für den Aufbau, wodurch der Aufbau durch den Wasserdruck nach oben gedrückt hat. Die Rohrleitung des Aufbaus wird durch einen Simmering im Rumpf abgedichtet. Wenn der Aufbau nach oben gedrückt wird, rutscht das Rohr aus dem Simmering und das Wasser sprudelt aufs Oberdeck.